Josef-mennel-Foto-TS-Lauterach

Das alljährliche sehr beliebte (durch Corona 2 Jahre ausgesetzte) Int. Harald Wakolbinger Sprintmeeting in Lauterach an Christi Himmelfahrt war wieder ein Fixpunkt für zahlreiche aktive Sprinter/innen aus dem In- und Ausland.

Für großes Staunen gab es am Nachmittag als die Allgemeine Klasse an den Start ging. Ein völlig unbekannter Josef Mennel von der TS Dornbirn hat eine neue Marke gesetzt. Der fünfundzwanzig jährige Absolvent der Elektrotechnik der FH Dornbirn – der diese Woche seine Bachelor-Arbeit abgibt, war eine Klasse für sich. Der Student der Elektrotechnik , der das erste Mal überhaupt einen 100m sprintete, hat gleich alle 3 Bahnrekorde gebrochen. 60 m in 6,82s, 100m in 10,74s  und gesamt 17,56s.

Der alter Bahnrekord war aus 2009: 6,98, 10,76 und 17,74

Die größte Überraschung ist jedoch, dass Josef Mennel die VLV Bestleistung von Jürgen Böckle aus dem Jahr 1988 gleich um 7 Hundertstel verbessert und über 100m ist er nun auch der drittschnellste Vorarlberger aller Zeiten!!! (hinter Thomas Griesser und Markus Walser)

Mit dem Preisgeld vom Int. Sprintmeeting, welches für den Sieg und pro Rekord ausbezahlt wird, wird sich "Joe" - wie er von seinen Kollegen genannt wird - seine ersten Spikes gönnen. Joe's Trainingskollege Jonas Unterkircher hat ihm nämlich seine Spikes für das Sprintmeeting ausgeliehen. Unverständlich.....Josef hat erst im Herbst bei der TS Dornbirn unter Hans Frei mit Sprint begonnen. Aufgrund seines entzündeten Schienbeines war es dem Sulzberger nicht möglich, zu trainieren. Er ist passionierter Kraftsportler aber der Wunsch nach Leichtathletik schlummerte schon länger in ihm, musste aber aufgrund des Studiums und Pandemiebedingt den Start in die Leichtathletik um 2 Jahre verschieben. Jetzt hat der fitness-begeisterte Blut geleckt und ist motiviert, mehrmals die Woche zu trainieren. Josef wird nun bei den Staatsmeisterschaften am 25./26. Juni an seinen 2. Wettkampf-Start gehen. Wir wünschen ihm viel Erfolg. 

Mit einer weiteren tollen Sprintleistung überraschte Isabel Posch (TS Lustenau). Isabel,  die am Wochenende noch einen Siebenkampf absolvierte, verbesserte den Bahnrekord von Doris Röser aus 2009 (7,50s). Die Siebenkämpferin sprintete die 60m in 7,48s – dies bedeutet zusätzlich die Einstellung der VLV Bestleistung von Bianca Dürr aus dem Jahr 2007. 

(Foto TS Lauterach)