SCHNELLER HÖHER WEITER

Die Vorarlberger Leichtathletik auf Erfolgskurs

Schriftgröße: +

Alexander Razen von Bundespräsident "Van der Bellen" geehrt

Promotion

Alexander Razen ist im Jänner 2018 mit dem "Sub auspiciis Praesidentis" geehrt worden. Im VLV kennt man den sympathischen Alexander Razen als langjährigen Mehrkämpfer der Sparkasse SG Götzis. Was aber Alexander, der 2016 seine sportliche Karriere beendet hat, nebenher noch so alles mit Bravour gemeistert hat, ist wohl den wenigsten bekannt. Auch wenn er durch diese Auszeichnung durchwegs "1 m wachsen" könnte, so ist er immer freundlich und bodenständig geblieben. Für diese ganz besonderen und außergewöhnlichen Leistungen ist der 33 jährige nun vom Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen an der Universität in Innsbruck ausgezeichnet worden und hat den Ehrenring "Sub auspiciis Praesidentis Rei Publicae" verliehen bekommen.

Was aber „Sub auspiciis" bedeutet, wissen wahrscheinlich die wenigsten. In der Oberstufe muss jede Klasse mit einem ausgezeichneten Erfolg abgeschlossen werden sowie die Matura. Jedes Studium an der Universität sowie alle Bachelor- und Masterprüfung muss mit ausgezeichnetem Erfolg. Die Dissertation und Ablegung sämtlicher Rigorosen bzw. des Doktorats muss mit „Sehr gut" abgeschlossen werden. Alexander Razen ist einer unter 1000 Studenten der dies geschafft hat.

Sein mathematisches Talent wurde ihm vermutlich von seinen Eltern in die Wiege gelegt – beide ebenfalls Mathematiker. Im Jahr 2001 holte er zum Beispiel österreichweit den ersten Platz beim Känguru der Mathematik, 2002 gewann er die Österreichische Mathematik-Olympiade und nahm an der Internationalen Mathematik-Olympiade in Irland teil. Alexander hat technische Mathematik, BWL und VWL studiert. Sein Doktorat hat er in Economics Schwerpunkt Statistik erfolgreich abgeschlossen darum darf er sich Dr. DI MMag. Alexander Razen nennen.

Für seine wissenschaftlichen Leistungen erhielt der Vorarlberger bereits zahlreiche Stipendien und Preise, darunter den Graf Chotek Hochschulpreis oder den Preis des Verbandes Österreichischer Banken und Bankiers. Seit einem Jahr arbeitet Alexander in der Unternehmensberatung für Finanzen und Risiko in Wien.

Aber nicht nur schulisch sondern auch sportlich war er erfolgreich: 21 Medaillen bei Staatsmeisterschaften  darf er sein Eigen nennen zudem hat er an mehreren Europacups teilgenommen und den VLV Rekord im Stabhoch verbessert. 

Lernen und Leichtathletik scheinen zu seiner Leidenschaft zu gehören darum hat er beides kombiniert und sein Wissen erweitert.  

Alexander Razen absolvierte die "Technical Official Education and Certification System Level II" Ausbildung erfolgreich.

Die TOECS Level II European Athletics Ausbildung haben in Österreich nur 2 Personen – einer davon ist Alexander. In Europa besitzen die Ausbildung Level II und III zusammen ca. 70 – 80 Leute. Diese Prüfung muss alle 4 Jahre wiederholt werden. Das Level III kann man erst nach 4 Jahren Erfahrung in Europa machen (davon muss man ungefähr zu den Besten 5 gehören von ungefähr 100 damit man in den Level III Kurs darf)

Von diesem Pool werden europaweit  Schiedsrichter oder  techn. Delegierte für internationale Veranstaltungen gewählt.

Nicht nur Alexanders Familie, Eltern Gisela und Reinhard und Freundin Julia dürfen stolz sein.  Leider konnte Alexander beim VLV Verbandstag nicht anwesend sein. Er wäre von Helene Pflüger für diese Leistungen geehrt worden. Der VLV gratuliert Alexander von ganzem Herzen und ist stolz auf diese Auszeichnung. 

(Foto mit A. Van der Bellen - Universität Innsbruck)

Bewerte diesen Beitrag:
Gold für Posch und Kobelt bei U20 Hallen ÖM
Bertschler mit neuem ÖLV U18 Hallenrekord – 7-Kamp...

NADA MEDIKAMENTENABFRAGE

 

 

SELTEC TRACK & FIELD

Seltec Track & Field ist ein vollumfängliches Auswertungsprogramm für Stadion-, Mehrkampf- und Mannschaftswettkämpfe.

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online

VLV FOTOSTREAM